Kinderrechtepreis für Kematner Volksschule

Das Projekt „Mutig voneinander lernen“ wurde am 22.11.2017 mit dem Kinderrechtspreis ausgezeichnet. Dieser Preis würdigt das Projektteam unter der Leitung von Frau Emmanuelle Gravier-Berger, die sich in beispielhafter Weise für Kinderrechte in Niederösterreich einsetzen. Sehr stolz sind wir, dass sowohl Kinder als auch Erwachsene der Volksschule Kematen auf Grund ihres Engagements von zu Botschafterinnen und Botschaftern der Kinderrechte ernannt wurden. Der Preis wurde von Landesrätin Barbara Schwarz, der niederösterreichischen Kinder- und Jugendanwältin, Frau Mag. Gabriela Peterschofsky-Orange und von Dr. Johannes Kerschbaumer, M.E.S., vom Department für Rechtswissenschaften und Internationale Beziehungen an der Donau-Universität Krems, überreicht. Die Kinder der dritten Klasse präsentierten vor hochrangigem Publikum ein Lied, ihre Arbeiten und nahmen danach mit Projektleiterin Emmanuelle Gravier-Berger, Direktorin Sonja Wodnek, Klassenlehrerin Sandra Gugler und Chorleiterin Barbara Hinterecker den Preis entgegen. Im Zeitalter der Globalisierung braucht der Arbeitsmarkt Menschen, die mutig voneinander lernen und die Welt Menschen, die friedlich und wertschätzend miteinander umgehen.